Religionspädagogischer Lernort und Museum zur Umwelt der Bibel
Jerusalemer Str 2, D-33397 Rietberg (NRW)

DAS BIBELDORF IM ÜBERBLICK

... vom Nomadenzelt, Töpferei, Zimmerei, Seilerei, Weberei, Ölmühle, Ölpresse, Einraumhaus, Sabbatraum ... bis zum Modell von Israel und zum Museum

EIN KLEINER RUNDGANG DURCH DAS DORF...
 

1: Parkplatz
Großraumparkplatz für Busse, Pkw, mit Wohnmobil-Stellplätzen

tl_files/bibeldorf/bilder/rundgang/bild_02_eingangstor.jpg
"Der Bettler"
– eine Skulptur von Angelo Monitillo

2: Eingangstor
Man betritt das Bibeldorf durch das Stadttor, ein Kammertor, wie es schon seit der Bronzezeit im Nahen Osten bekannt war. Es diente als Schutzanlage und zur Kontrolle der Passanten

Am Stadttor trafen sich die angesehenen Männer, um Verhandlungen zu führen und Gericht zu halten. Es war auch ein lohnender Platz für Bettler.


tl_files/bibeldorf/bilder/rundgang/bild_03_kasse.jpg
Foto: Bibeldorf Rietberg

3: Kasse & Laden
In unsrem Museumsladen finden Sie eine liebevolle Auswahl theologischer Literatur, Bibelbücher für Kinder und junge Menschen. Unsere Geschenkartikel haben eine Verbindung mit dem Thema Bibel.

Die Olivenholzschnitzereien sind direkt aus Bethlehem!


tl_files/bibeldorf/bilder/rundgang/bild_04_museum.jpg
Foto: Bibeldorf Rietberg
4: Biblisches Museum
Im Museum sind Exponate aus der biblischen und vorbiblischen Zeit untergebracht. Ein topographisches Modell und großformatige Bilder zeigen Motive aus dem Negev, der judäischen Wüste, Galiläas, Jerusalems und Bethlehems.

tl_files/bibeldorf/bilder/rundgang/bild_05_nomadenlager.jpg
Foto: Bibeldorf Rietberg
5: Nomadenlager
Abraham, Mose und ihre Zeitgenossen lebten als Wanderhirten in Zeltdörfern. Ihre Nomadenzelte waren aus Ziegenhaar gewebt, das die Sonne abschirmt und bei Regen kaum Wasser durchlässt.

Die Zelte waren in einen Männer- und einen Frauenbereich eingeteilt. Im Männerbereich wurden Gäste empfangen und bewirtet.
Der Frauenbereich war der Ort der Familie. Hier wurde Essen gelagert und zubereitet, Korn in der Steinmühle gemahlen und zu Fladenbrot gebacken.

tl_files/bibeldorf/bilder/rundgang/bild_06_roemerhaus.jpg
Foto: Bibeldorf Rietberg
6: Römerhaus
Von 64 v.Chr. bis 325 n.Chr. haben die Römer ihre Spuren in Palästina hinterlassen. Die Menschen, die zur Zeitenwende gelebt haben, kannten nichts anderes als römische Besatzung.
Im Römerhaus finden Sie Informationen und Gegenstände aus jener Zeit; Büsten der römischen Kaiser Augustus und Tiberius sind aufgestellt.

tl_files/bibeldorf/bilder/rundgang/bild_07_toepferei.jpg
Foto: Bibeldorf Rietberg
7: Töpferei und Zollstation
Außerhalb des Dorfes liegt die Töpferei. Das Töpferhandwerk gehörte zu den ältesten Berufen in Palästina.
Um ins Dorf zu gelangen, kommt man an der Zollstation vorbei. Die Zöllner waren  gehasst und verachtet. Im Auftrag der Römer verlangten sie von den Menschen hohe Steuern und Abgaben.

tl_files/bibeldorf/bilder/rundgang/bild_08_holzwerkstatt.jpg
Foto: Bibeldorf Rietberg
8. Zimmerei
Josef war Zimmermann. Unter dieser Bezeichnung verstand man in Palästina eher den Beruf des Baumeisters. Ein Baumeister war Steinhauer, Maurer, Schreiner und Zimmermann zugleich.

tl_files/bibeldorf/bilder/rundgang/bild_09_einraumhaus.jpg
Foto: Bibeldorf Rietberg
9: Einraumhaus
Die einfachen Häuser zur Zeit Jesu bestanden meist nur aus einem einzigen Raum. Mensch und Tier lebten hier gemeinsam unter einem Dach.

tl_files/bibeldorf/bilder/rundgang/bild_10_sabbatraum.jpg
Foto: Bibeldorf Rietberg
10: Sabbatraum
"Gedenke des Sabbattages, dass du ihn heiligst. Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke tun. Aber am siebten Tag ist der Sabbat des Herrn, deines Gottes. Da sollst du keine Arbeit tun."
In diesem Raum spüren wir der jüdischen Sabbatfeier nach.

tl_files/bibeldorf/bilder/rundgang/bild_11_seilerei.jpg
Foto: Bibeldorf Rietberg
11: Seilerei
Eines der wichtigsten technischen Hilfsmittel der Menschheit war und ist das Seil. Auf 4500 Jahre alten Wandbildern ist die Herstellung und Verwendung von Seilen dargestellt. Das wohl älteste Seil fand man bei Ausgrabungen in Ägypten – es ist um die 3300 Jahre alt.

tl_files/bibeldorf/bilder/rundgang/medizin.jpg
Foto: Bibeldorf Rietberg

12: Garten mit biblischen Pflanzen

Viele Heilpflanzen, Gewürze und Kräuter 
wurden auch in biblischer Zeit angebaut
und genutzt.
Schauen Sie, riechen sie die verschiedenen
Düfte des Gartens!

tl_files/bibeldorf/bilder/rundgang/bild_13_schule.jpg
Foto: Bibeldorf Rietberg
13: Beth ha Midrasch (Schule)
In Qumran am Toten Meer fand man einen solchen Schreibraum aus der Zeit Jesu.

Auf einem langen steinernen Schreibtisch wurden Schrift- rollen ausgebreitet und abgeschrieben.

tl_files/bibeldorf/bilder/rundgang/bild_14_synagoge.jpg
Foto: Bibeldorf Rietberg
14: Beth ha Knesset (Synagoge)
Im Versammlungshaus trafen sich die Männer zum Lernen und Beten. Auch Jesus hat als jüdischer Mann in der Synagoge gelernt, gebetet, vorgelesen und  gepredigt. Sie war der religiöse Mittelpunkt in den Dörfern und Städten. Hier feierte man Wortgottesdienste.

tl_files/bibeldorf/bilder/rundgang/bild_15_cafe_toiletten.jpg
Foto: Bibeldorf Rietberg
15: Café und Toiletten
Versorgungshaus mit Tagungsraum, Toiletten, Duschen und Küche.

© Bibeldorf Rietberg